Archiv des Autors: igornet

Manifest für ein egalitäres Europa – für ein antifaschistisches Europa

Das „Manifest für ein egalitäres Europa“ von Zissis Papadimitriou und Karl Heinz Roth hat einen interessanten Ausklang, der auf das „europäische Vermächtnis des antifaschistischen Widerstands“ rekurriert: „Das Europa von heute wird durch Massenerwerbslosigkeit, prekäre Arbeitsverhältnisse, sozial Enteignung und den fortschreitenden Abbau der demokratischen Rechte verdüstert. Das ist nicht das Europa des antifaschistischen Widerstands der 1940er […]

Der ungesühnte Völkermord an den Armeniern

Ursprünglich veröffentlicht auf Numeri 24:9:
100 Jahre ist es her, dass Türken die Armenier ermordet und die deutschen Verbündeten der Osmanen wohlwollend zugesehen haben. In der befreundeten Türkei ist es noch heute unschicklich, über den Genozid mit 1.500.000 ermordeten Armenier zu reden oder zu schreiben. Bestenfalls landet man im Gefängnis. Zuweilen wird man umgebracht.…

Extremismusklausel verschoben

Ursprünglich veröffentlicht auf (links)extremismus:
Nachdem die Extremismusklausel die seit 2010 eine Menge Wind verursacht hatte (siehe hier oder hier) auf Bundesebene im letzten Jahr zurückgenommen wurde (dazu die taz) hat nun auch Sachsens Regierung schwarz-rote Regierung nachgezogen und das antiextremistische Versprechen wurde wieder in die Anlagen von Anträgen und Zuwendungsbescheiden von zivilgesellschaftlichen…

Anschlag in Tröglitz: Die Versuchung nach rechts zu ermitteln

Die Fakten sind bekannt: Am 4. April brannte es in der geplanten Unterkunft für Geflüchtete in Tröglitz. Der Ort im Burgenlandkreis hatte zuvor schon eine gewisse Bekanntheit erlangt, da der Bürgermeister Nierth zurückgetreten war, weil er in seinem Engagement gegen örtliche Nazis und Rassist_innen und für die Geflüchteten vom Landkreis allein gelassen wurde. Das fand […]

Bildungsministerin will neue Uni-Stellen einrichten

Ursprünglich veröffentlicht auf Vernetzungsblog Prekäres Wissen:
Die Stellenmisere in der deutschen Wissenschaft ist allgemein bekannt. Es gibt zu wenige Stellen für Daueraufgaben, dafür zu viel Befristung, Teilzeitarbeit und vor allem keine langfristigen Karriereperspektiven für einen Großteil derjenigen, die zunächst einmal für viele Jahre immens qualifiziert werden, dann aber irgendwann am Flaschenhals des…

Bündnis90/Die Grünen: Neoliberale Ideologie statt Verrat

Die Grünen hatten immer schon nur das Image einer linken Partei, ohne es je zu sein. Anfangs hatte dieses Gemisch aus Bürgerinitiativen, Friedensbewegten, die durchaus wertkonservativ und nationalistisch daher kamen, ehemaligen K-Gruppenmitgliedern, versprengten undogmatischen Linken und einem nicht kleinen Flügel mit Ökofaschisten wie Baldur Springmann und jenen, die später zur rechten ÖDP gingen, eine gewisse […]

Totalität des Spätkapitalismus

Marcuse, also den Herbert, neu zu lesen ist ein durchaus lohnenswertes Unterfangen. Sein Begriff vom Totalitarismus der entwickelten Industriegesellschaften, bzw. des globalen Kapitalismus, der noch die letzte unserer Lebensäußerungen durchdringt und sich als alternativlos darzustellen sucht – ob nun in seiner us-amerikanisch, europäischen, russischen oder chinesischen Spielart – ist der Einzige mit dem es Sinn […]

Totalitarismus, neu

„Das ‚Ende der Nachkriegszeit‘ war mit dem wirtschaftlichen und politischen Sieg über den Ostblock tatsächlich datierbar besiegelt. Die Rede von den zwei Diktaturen auf deutschem Boden erledigte die Topoi ’singuläres Verbrechen‘ und ‚Zivilisationsbruch‘, sie erneuerte zugleich die Figur einer sich gegen Links und rechts verteidigenden (und durchsetzenden) Republik. So sehr dieser nachholende Antitotalitarismus sich mit […]

Versteigerung von Kunstdrucken – Solidarität mit Geflüchteten

Zugunsten von #refugeestrike berlin haben wir 22 wundervolle Arbeiten von Berliner Künstler_innen gespendet bekommen. Sie werden am Sonnabend, den 31. Mai im ://about blank versteigert. Die Drucke könnt ihr einsehen unter: https://platzoplatz.wordpress.com/submitted-artworks/

Veranstaltungsnachlese: ‚Flucht vor Nazi-Deutschland – Flucht in die Festung Europa‘

Der Berliner Buchladen Schwarze Risse hat am vergangenen Dienstag zu einer Veranstaltung geladen mit dem Titel ‚Flucht vor Nazi-Deutschland – Flucht in die Festung Europa‘. Als Referenten waren geladen: Der Historiker Ahlrich Meyer und Helmut Dietrich, Mitbegründer der Berliner Forschungsgesellschaft „Flucht und Migration“. Von Meyer erschien in 2013 gemeinsam mit Insa Meinen das Buch „Verfolgt […]